Feuerwehr

Ob im Feuerwehreinsatz oder auf dem Bauhof – der Alleskönner von Klaas überzeugt auf ganzer Linie. So vielfältig wie die täglichen Einsatzfälle der Feuerwehr und technischen Hilfsdienste, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten des AluFiver. Er ist so konzipiert, dass die Feuerwehrleute auch unter extremen Bedingungen schnell und effizient mit dem Gerät arbeiten können. Die Auf- und Abbauautomatik ermöglicht gerade in brenzligen Situationen ein einfaches und sicheres Vorgehen. Durch die kompakten Abmessungen sind auch schwer erreichbare Einsatzstellen zugänglich.


Ausstattung

Mastsystem

  • extrem feste und witterungsbeständige Aluminium-Speziallegierung mit niedrigem Eigengewicht
  • kein Festigkeitsverlust in der Schweißnaht durch neuartiges Rührreibschweißverfahren, Verbindungsstellen sind so fest wie das Vollmaterial
  • Klaas-typisches Lochmuster sorgt für kleinere Windangriffsflächen, niedriges Eigengewicht und hohe Beulsteifigkeit

H-Abstützung

  • vollhydraulische Abstützung in Verbindung mit der ASC-Stützenüberwachung ermöglicht stufenlos variable Abstützbreiten, auch in Richtung der Ausladung
  • keine vorgegebene Rasterung, die den Bediener einschränkt
  • L-förmige Stützenform sorgt für größtmögliche Kippsicherheit
  • Abstützen ohne Unterbauen dank langer, vertikaler Zylinder möglich

Aufbauautomatik

  • schneller und einfacher Aufbau des Kranes komplett über die Funkfernsteuerung
  • stufenloses seitliches Ausfahren jeder einzelnen Stütze
  • automatische Nivellierung der Stützzylinder für optimalen Aufbau auch auf unebenen Flächen
  • permanente Überwachung des Drucks reagiert auf sich ändernde äußere Bedingungen

Klappspitzgelenk

  • höhere Lastaufnahme auf integrierten Verlängerungen dank neu konzipiertem Klappspitzgelenk
  • Drucküberwachung in den Klappspitzzylindern garantiert optimale Lastaufnahme in jeder Winkelstellung
  • doppelte Klappspitzzylinder für noch mehr Sicherheit und Schutz gegen seitliche Kräfte

Doppelte Wippzylinder

  • verwindungsarmes Anheben des Auslegers dank zweier Wippzylinder
  • doppelte Sicherheit durch zwei Zylinder
  • bessere Aufnahme seitlicher Führungskräfte, dadurch stabiler und ruhiger Stand des Auslegers

Teleskopierwinde

  • zügiges Teleskopieren unter Last dank patentierter Klaas Seiltechnik
  • integrierte elektronische Längenmessung erfasst aktuelle Ausfahrlänge des Mastes und berechnet maximal mögliche Traglast
  • geringes Eigengewicht der Seile erhöht Ausladung und Tragkraft
  • wartungsarme und sehr gut zugängliche Seiltechnik

Kransteuerung

  • hochmoderne Sicherheits-SPS für den Kranbetrieb
  • CAN-BUS Steuerblock für besonders feinfühliges und genaues Arbeiten
  • sanfter Start-Stopp für schwingungsarmes Arbeiten
  • Funkfernsteuerung mit LCD-Display (auch mit Kabel bedienbar, z.B. bei Funknetzstörung)

Energieführung

  • geschützte Führung aller beweglichen elektrische und hydraulische Leitungen in oder auf dem Mast
  • keine Schlauch- oder Kabeltrommeln am Mast
  • Verwendung wartungsarmer Hydraulikverrohrungen aus verzinktem Stahl im Unterbau, so dass aufwendige Hydraulikschlauchwechsel entfallen

Funkfernsteuerung

  • Memory-Funktion erlernt zwei Zielpunkte (z.B. Materialstelle am Boden und Abladestelle auf dem Dach), in denen sich der Kran in sicherer Hold-to-run Bedienung bewegt
  • punktgenaues Anfahren schwer einsehbarer Stellen
  • Anzeige aller wesentlichen Betriebszustände des Kranes über das Display
  • Stromversorgung über handelsübliche Batterien oder Kabel

Antriebskonzept

  • separater leistungsstarker Dieselmotor für den Kranbetrieb
  • geringer Treibstoffverbrauch – dadurch enorme Kostenersparnis und Entlastung der Umwelt
  • keine Belastung des LKW-Motors durch den Kranbetrieb
  • elektronische Tanküberwachung am Kran und Anzeige über die Fernbedienung

Vollverkleidung

  • geräumige, abschließbare Staufächer
  • sicheres Einlagern von Werkzeug und Zubehör
  • große Ablagefläche auf dem Kran
  • hochwertige, saubere Gesamtoptik dank Aluminium-Riffelblech-Vollverkleidung

Technische Daten

Arbeitshöhe32,0 m
Gesamtgewicht≥ 14
Rettungshöhe30,00 m
Stützbreite (min.)2,37 m
Stützbreite (max.)5,24 m
max. Wasserkapazität2.000 l/min.
Hakenhöhe18,00 m
Kranbetrieb (2.000 kg)6,00 m
Kranbetrieb (1.000 kg)9,00 m
Kranbetrieb (500 kg)16,00 m
DIN-Stromerzeuger5,00 kVA
Fahrzeugmaße9,50 m

Lastendiagramme


Fünf gute Gründe

1. Hubrettungsbühne

Der 3-Personen-Korb aus Aluminium hält permanent die Waage und lässt sich horizontal in beide Richtungen um 25° schwenken. Selbst bei voller Korbzuladung von 300 kg erreicht die Hubrettungsbühne eine Höhe von 30 m und eine Ausladung von 18 m.  Die Auf- und Abbauautomatik ermöglicht vor allem in stressigen Situationen ein einfaches und sicheres Vorgehen. Der Korb ist mit mehreren 24 V LED-Scheinwerfern ausgestattet, so dass selbst bei widrigen Lichtverhältnissen sicher aus dem Korb heraus gearbeitet werden kann. Über die Doppelsteuerung ist die Bühne sowohl aus einer Entfernung von bis zu 100 m als auch aus der Bühne selbst zu bedienen. Die mögliche Korbzuladung wird permanent abgefragt und über das Display angezeigt.

2. Löscharm

Die im Teleskopausleger integrierte Wasserversorgung sowie die Steuerung des Monitors über die Fernbedienung ermöglichen einen schnellen und sicheren Löscheinsatz aus großen Höhen. Der Löschmonitor lässt sich punktgenau mit der Fernsteuerung bedienen, ohne Personen im Korb mitführen zu müssen. Zusätzlich ist der Monitor für Schaumangriffe ausgelegt, weitere Anschlussmöglichkeiten sind gegeben.

3. Kranfunktion

Die Kranfunktion des AluFiver basiert auf der einfachen Bedienbarkeit eines Mobilkrans und wurde speziell für Feuerwehr- und Bauhofeinsätze angepasst. Der hochfeste, leichte Aluminium-Mast erlaubt große Höhen und Reichweiten selbst mit mittelschweren Lasten. Über das Display der Fernbedienung können alle wesentlichen Informationen wie zum Beispiel die aufgenommene Last permanent abgerufen werden.

4. Lichtmast

Sechs in die Arbeitsbühne integrierte Xenon-Scheinwerfer (230 Volt), die sich über die Fernbedienung vertikal steuern lassen, leuchten die Einsatzstelle optimal aus – ein zeitaufwendiges Verlegen von Kabeln entfällt. Zusätzliche 230 V-(AC) oder 24 V-(DC) Lichtquellen können bei Bedarf installiert werden.

5. Versorgungsstation

Ausgehend von einem 230-Volt-Generator im Oberwagen wird der Korb über den Mast mit Strom versorgt. Die Hubrettungsbühne ist mit zwei Schuko-Steckdosen ausgestattet, so dass elektrische Geräte problemlos angeschlossen werden können. Zusätzlich trägt eine Sprechverbindung zum Oberwagen zu einem reibungslosen Ablauf bei.


Vorbehaltlich technischer Änderungen. Alle Maße sind ca.-Angaben. Änderungen der Funktionen und Leistungen bleiben vorbehalten. Die Angaben spiegeln die Geräteleistungen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wider.